Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Eine Robbe auf Reisen

Interview mit Marcel Hartmann über: "Apokalypse Wurst 3"

einerobbeaufreisen

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/apo.jpg

 

1)  Hallo Marcel, viele kennen dich in der „Szene“ ja als „Bierharti“ und als Herausgeber des Heftes „Apokalypse Wurst“. Wie kommt man zu aller erst auf so einen Titel?

Naja, ich hab mich da ganz und gar von meiner Lieblingstätigkeit inspirieren lassen - dem Essen und da ich auf den Touren sehr oft zur Wurst als Magenfüller greife, musste natürlich dieses Wörtchen mit eingebaut werden. Wer kommt auch an einer guten Wurst vorbei? Da sag ich nur Tschechien! Bekomm ich gleich wieder Appetit!
 

2)    Danke für die ersten Eindrücke. Kannst du ein kurzes Statement zu deiner Person geben, also woher stammst Du, vielleicht Lieblingsverein etc.?

Vom Herzen her bin ich überall auf der Welt zuhause, aber ursprünglich komme ich aus dem östlichsten Osten der Republik. Geboren in Görlitz, aufgewachsen bei Bautzen - explizit Weißenberg - und nun hab ich mich vorerst in Zwickau niedergelassen, wo ich mich überraschenderweise nicht der Mitgliedschaft einer Terrorzelle verschrieben habe, sondern dem Erweitern des geistigen Horizonts. Vom Alter her befinde ich mich augenscheinlich in einer kritischen Phase, worauf der exorbitante Haarverlust der letzten Jahre hindeutet. Lieblingsverein ist ganz klar der glorreiche FC Energie Cottbus, kann zwar immer keiner verstehen, aber aus der Reihe tanzen fetzt ja auch. Mehr fällt mir dazu vorerst nicht ein!

3)    Wie kamst du dazu, so viele Fußballspiele zu besuchen, bzw. siehst Du dich eher als „Groundhopper“ oder interessiert dich auf den Reisen auch die Kultur etc. der jeweilig besuchten Länder?

Wie kommt man schon dazu? Langeweile, gestörte Persönlichkeit...eher der Drang nach Freiheit und Erlebnissen. Also ich sehe mich persönlich ganz eindeutig nicht als Groundhopper. Dafür bin ich zu normal und ich möchte auch ungern mit den "richtigen" Hoppern tauschen. Kultur ist bei längeren Reisen auf jeden Fall ein Pflichtbestandteil. In Deutschland fahr ich auch mal nur wegen eines Spieles los, aber ich versuche schon so viel wie möglich von Kultur und Menschen in den jeweiligen Ländern mitzubekommen und ich denke da schon allerhand sehr gute Erfahrungen gemacht zu haben. Insbesondere reizt natürlich das „Low-Budget-Reisen“, da ist der Erlebnisfaktor immer besonders hoch. Aber das weißt du ja, wir sind ja auch schon öfters mal durch die Tiefen Europas getingelt!

4)    Darf man fragen: Wie viele Länder hast du schon besucht?

Also Fußball hab ich aktuell in 43 Ländern gesehen, dazu halt noch ein paar Länder in denen ich bislang nur transithalber durchgereist bin, aber das sind nicht allzu viel mehr.

5)    Ich selber habe ja  mitbekommen, dass deine Reiseziele bevorzugt das östliche Europa sind. Wieso eigentlich?

Auf der einen Seite sicherlich aus preispolitischen Gesichtspunkten, aber natürlich empfinde ich die Kultur und die Lebensweise der Menschen einfach wesentlich entspannter und angenehmer als es in Westeuropa der Fall ist. Und es gibt in Osteuropa noch so viel zu sehen, normalerweise wird man da gar nicht fertig. Wenn ich dem Ganzen jetzt noch die Fußballperspektive mit einbinde, lässt sich auch ganz klar sagen, dass der Fanatismus wesentlich intensiver, der Fußball unkommerzieller und generell die Haltung zum Fußball vernünftiger ist. Kein Überwachungswahn in den meisten Ländern, man erfährt i.d.R. einen äußerst freundlichen Umgang...ist einfach schön da!

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Foto0525.jpg

6)    Kannst du vielleicht „kurz“ 1 oder 2 deiner interessantesten oder „krassesten“ Erlebnisse deiner Reisen schildern?

Einen der einprägsamsten Erlebnisse hatte ich im abgelaufenen Sommer, als wir mit der Bahn in Marokko unterwegs waren und mit einer einheimischen Studentin ins Gespräch kamen. Ende vom Lied, wir wurden von der Familie für 2 Tage aufgenommen und umsorgt als wären wir Familienmitglieder. In Deutschland unvorstellbar und mit welcher Selbstlosigkeit das geschah, fand ich sehr faszinierend. Außerdem bekommt man nicht oft die Möglichkeit 2 Tage lang in einer muslimischen Familie zu verbringen und das als Atheist. Sehr beeindruckend. Krasse Erlebnisse hat man immer wieder, Zugfahrt im Mob von Arka Gdynia, purer Fanatismus marokkanischer Jugendlicher und schon allein die Stadionbauten in Osteuropa, wo man schnell mal in den Tod gerissen werden könnte. Macht dieses Fußball- und Reisehobby immer ein Stück weit besonders.

7)    Einige wenige hatten ja das „Glück“ Dich Live im ZDF zu sehen(Anm.: Länderspiel Ukraine-Deutschland in Kiew) nach so vielen Stunden Zugfahrt. Wie reagiert man da, wie seit Ihr auf die Idee gekommen, solch eine „Mottofahrt“ zu gestalten?

Da mir die Medien relativ egal sind, hab ich in gewohnt humoristischer Art und Weise versucht eine Ausstrahlung meines Gesagten zu verhindern...tja, hat dann mal nicht geklappt. Obwohl ich mein Outfit schon sehr telegen fand. Die Idee der Zugfahrt kam bei uns sofort, ohne viel Denken auf. Zum Länderspiel in Moskau ging es bereits per Bahn und Kiew bot sich da ebenfalls an. Fliegen kann halt jeder und gerade solche Rahmenprogramme mit vernünftigen Leuten machen doch Touren überhaupt erst reizvoll. Das Spiel stand bei mir in dem Fall absolut im Hintergrund. Da ich auch kein Freund von Langeweile bin, musste die Zugfahrt natürlich etwas besonderes werden und wir haben gerade im Länderspielbereich oft „Mottofahrten“  ausgerufen...sei es Mett-Wettessen oder Rauchbier-Wetttrinken, in dem Fall war das Motto eben "26h-Bad-Taste-Train-Party" und ich muss schon ehrlich sein, ich find meine Ideen schon manchmal ganz schön geil!

8)    Was hast du in diesem Jahr oder in „naher“ Zukunft noch für „reisetechnische“ Pläne? Wo zieht es dich hin, welche Herausforderung reizt Dich noch?
In naher Zukunft wird es im März ne kleine 10-tägige England-Portugal-Reise geben, ansonsten steht nichts wirklich fest. Im Sommer will ich allerdings nochmal ne Granatentour machen, wo es wahrscheinlich 4 Wochen durch Asien geht, aber alles noch in Planung. Ansonsten, ma guggn. Herausforderungen als solches gibt es hunderte, das kann ich gar nicht alles aufzählen. Dann sitzen wir wohl in 5 Stunden immer noch hier!

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Foto0505.jpg

9)    Apokalypse Wurst, wie zum Anfang angesprochen, geht nun in den 3. Teil. Was erwartet den Leser, was hat sich am Layout geändert?

Hehe, am Layout hat sich nichts wirklich geändert. Da gehe ich eher den Weg der Bescheidenheit. Im Inneren warten insgesamt 72 Spiele aus 10 Ländern, inklusive meiner 3-wöchigen Marokko-Spanien-Rundreise und einiger weiterer Touren, bei der auch deine Person mitgewirkt hat. Im Großen und Ganzen bin ich natürlich überzeugt von meinem Heft, ansonsten würde ich es auch gar nicht erst veröffentlichen. Ich denke für den geneigten Fußballreisenden ist schon bissl was dabei.

10)    Wieso sollte „Tomislav Piplica“ dein Heft bestellen...die Antwort in EINEM Satz:

Er sollte den zu erwartenden progressiv ansteigenden Wertezuwachs als Anlagegut sehen und einfach investieren!

11)    Marcel, Danke schon mal für das umfangreiche Gespräch: Hast du noch was auf dem Herzen?

Ja, ich liebe deine zotteligen Haare, hehe! Das brennt mir schon sehr lange auf der Seele!


Bestellt werden kann Apokalypse Wurst Teil 3 (4€ inkl. Porto und Verpackung) schriftlich unter: apokalypse-wurst@web.de (markieren und kopieren!)

Kommentare