Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Eine Robbe auf Reisen

21./22.04.12 "Goldene Stadt" und "Spreeathen"

einerobbeaufreisen

 

21.04.12 FK Bohemians Praha – FK Slovan Varnsdorf 1:2

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Prosek.jpgMan hatte sich ja vor Wochen eine Monatsvignette für die tschechische Autobahn gekauft die nun dieses Wochenende mit einem Ausflug nach Prag das letzte Mal genutzt werden sollte. Eigentlich waren 2 Tage Prag geplant, jedoch gab es für Sonntag nichts gescheites, sodass nur 1 Tag Prag und Umgebung zu Buche stand. Anfang der Woche noch Mitfahrgelegenheiten ins Netz gestellt und so konnte man am frühen Morgen mit einer Politikstudentin aus Münster, einem Mongolen inkl. Freundin, der Bergbau in Freiberg studiert, starten. Alle 3 an einer S-Bahn Station entlassen und somit schon fast 2/3 des Spritgeldes rein. Das erste Spiel führte mich zu den falschen Bohemians. Die ganze Sache kann bei einer bekannten Internetplattform nachgelesen werden. Das Stadion „Prosek“ hat eine Kapazität von etwa 1600, wovon 1000 Sitzplätze sind. Die Haupttribüne mit bunten Sitzschalen fasst etwa 900 Leute, dazuhttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Prosek3.jpg gibt es noch eine kleine Stahlrohrtribüne auf der Gegengeraden. Als man den Platz für 50 Kronen betrat wurde man schon von einem Blasorchester der 5 Honzas hinter einer Blockfahne begrüßt, die die ganze Zeit Trompetengassenhauer vom Besten gaben. Bei sonnigem Wetter dürften es stattliche 600 Zuschauer gewesen sein. Unser einer frühstückte erst einmal am Markentender und machte es sich im Schatten der Haupttribüne bequem. Die Gäste von der Grenze hatten zuerst den besseren Tag erwischt und konnten mit 2 Toren in Führung gehen. Die Heimelf wechselte dann einen farbigen Spieler ein, der gleich eine riesen Chance in der 81. Minute zum Anschluss hatte. Der Schiri machte es dann noch etwas Spannend und gab in der 90. Minute für die Heimelf der auch verwandelt werden konnte. Dazu gab es Sekunden Später noch gelb-rot für einen Gästeakteur, sodass die letzte Chance, trotz stürmenden Torhüters, nichts mehr brachte.
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Prosek4.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Prosek5.jpg
21.04.12 FK Bohemians Praha U19 – FSC Libus U19 4:2

Als man kurz auf die Toilette des Vorspiels ging schaute man im Vereinsheim vorbei und sah auf den Spielausdrucken der Jugendmannschaften das die U19 12.30 Uhr auf dem Nebenplatz ein Spiel austragen sollte. Da man eh etwa 2 Stunden „Puffer“ zum 2. geplanten Spiel hatte, nutze man die Chance und sah wenigstens eine Halbzeit an. Bei einem Platz ohne jeglichen Ausbau auf UMT kann man dies schon mal machen. Das Spiel jedoch wirklich anschaubar, wo die ein oder andere Raffinesse der technischen Art geboten wurde. Zeigte wieder einmal das manches Männerspiel unterhalb der Oberliga beschissener sein kann. Am Ende sah man 3 Tore und man machte sich auf zum 2. Jugendspiel.

21.04.12 Bohemians 1905 U19 – FC Hlucin 2:3

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/StadionlokomotivaP104.jpgDank BRB konnte dieser Platz ausgemacht werden, da ich erst vermutete das der Platz von Loko Vltavin gemeint war. Jedoch lag dieser in der Nähe des Dolicek und gehört dem Verein TJ Lokomotiva Vršovice und liegt auf der Lupochova. Das Auto wurde auf der Straße abgestellt und man konnte zuerst keinen Sportplatz erahnen. Hinter dem vergammelten Holzzaun erblickte man aber eine kleine feine Anlage. Zum Platz gehörte eine kleine Tribüne mit 60 Sitzschalen die seitlich hinter einer Torseite stand. Selbst hier wurde für die etwa 65 Zuschauer eine Verkaufsbude aufgemacht, wo auch Klobasa gegrillt wurde. Beim heutigen Gastverein muss ich immer an Herrn Hartmann denken, da dieser den Vereinsnamen mit sexuellen Praktiken verbindet....(kommentarlos). Das Spiel war am Ende das Beste des ganzen Tages. Spannend, spritzig und umkämpft. Die Gäste konnten durch 2 sehenswerte Tore bis Mitte der 2. Halbzeit in Führung gehen. Die 1905’er bekamen einen Elfer zugesprochen, wobei „Hape Kerkeling mit 20“ als Linienrichter nicht unbedingt die Fahne hätte heben müssen. Die Heimelf kam ran und konnte 2 Minuten nach einem direkten Freistoß sogar das 2:2 markieren. Vor 5000 Zuschauern wären bestimmt alle ausgerastet, so freuten sich nur ein paar einheimische Muttis und Ich. Leider hatten die Gäste die bessere Puste und konnten auch wieder in Führung gehen und somit die 3. Punkte nach „Luutschiiiihn“ nehmen. Für Eisenbahnromantiker ist dieser Platz wärmstens zu empfehlen, da wirklich aller 3-4 Minuten ein Personenzug/Güterzug oder einzelne Lok vorbei kam, geil.
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/StadionlokomotivaP10.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/StadionlokomotivaP102.jpg                                                              FAILED!!!
 

21.04.12 FK Litol – FK Meteor Praha 0:1
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/FKLitol.jpg
Nach dem Spiel ging es nun die 40km nach Lysa nad Labem. Man zog nun auch den „Dorfjoker“ beim Tanken, denn man befüllte den „Mitsu“ für irre 36,90. In Prag war alles 37,50 aufwärts. Am Sportplatz angekommen durfte man direkt aus dem Auto raus den Eintritt für 35 Kronen lösen und sich auf dem Schotterweg am See bequem machen. Dank Kappa ging man mit einer gewissen Vorfreude an dieses Spiel, denn es sollte hier einen sehr guten Gulasch geben. Ich wurde nichthttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/FKLitol2.jpg enttäuscht und probierte sowohl diesen und dazu noch die leckere Rauchwurst aus dem Ofen. Der Sportplatz füllte sich beim Sonnenschein immer mehr, sodass am Ende wohl etwa 260 Zuschauer ein Ticket gelöst haben sollten. 2500 Zuschauer sollen hier Platz finden, was ich aber irgendwie etwas bezweifelte. Die Gegengerade bietet eine kleine Tribüne, dazu dann nur einfache Stehplätze ohne Traversen um den ganzen Platz. Der Rasen heute nicht der Beste, da durch die Nähe zu den Teichen und Seen sicherlich der Unterboten enorm „aufgesaugt“ war und bei jeder Aktion derbe Kerben in das Grün gerissen wurden. Mitte der ersten Halbzeit hörte man noch etwas deutsch, was eine Gruppe von 4 älteren Hoppern aus Frankfurt-Mainz und Kaiserslautern verriet. Man kann auch gleich nett ins Gespräch, wobei diese nichts von 15er Klobasawettessen hielten, sondern 20 „Halbe“ am Tag schaffen wollten. Bei diesem Spiel waren es schon 14 und einer der Kollegen hatte schon diverse körperliche Ausfallerscheinung. Trotzdem konnte man die verbleibenden 60 Minuten noch sinnvoll überbrücken.
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/FKLitol3.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/FKLitol4.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/FKLitol5.jpg
22.04.12 Berliner FC Preußen 1894 - VSG Altglienicke 1949 1:1

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/BFCPreuen2.jpgKaum hatte man die paar Stunden geschlafen und schon klingelte der Wecker, denn es sollte mal wieder nach Berlin gehen. Um so gut wie möglich kostenneutral zu fahren hatte man hinzu 2 Mfg klar gemacht die man in der Nähe des Preußenstadions hinaus ließ. Das Auto wurde direkt am Stadion abgestellt und man konnte dann für 6€ eine Eintrittskarte für die Berlinliga in der Hand halten. Das Stadion fasst etwa 7000 Zuschauer und hatte mehrere Traversen um den weiten „Rund“, wovon etliche Sitzbänke auf der Haupttribünenseite angebracht sind, jedoch keine Überdachung vorhanden ist. Netter Start in den Tag, da die ganze Anlage, trotz der 90 Zuschauer doch einen sehr gepflegten Eindruck machte. Kaum war man im Stadion traf man auch schon Kevin aus Jena, der mit Harti unterwegs war und verplauderte so die meiste Zeit des Spieles. Felix und Jan trafen dann auch ein mit denen ich nun den Tag verbringen sollte und die nachher mit nach Dresden wieder kommen sollten. Das Spiel war für Berlinliga doch recht ansehnlich, jedoch fehlte der gewisse „Pepp“. Erst die letzten 15 Minuten der regulären Spielzeit waren richtig spannend, da die Gäste noch den Ausgleich markieren konnten und der Schiri ungeahnt nachspielen lies. Ein anderes Highlight war noch der 30 Meter Dropkick-Hammer eines Gastakteurs aus 25 Metern der brachial an der Latte abprallte.
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/BFCPreuen7.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/BFCPreuen3.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/BFCPreuen6.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/BFCPreuen4.jpg
22.04.12 Berliner A.K. 07 - Zipsendofer FC Meuselwitz 0:1
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK11.jpg
Flink ging es nach dem Spiel zum altehrwürdigen Poststadion, was derzeit den Berliner AK beheimatet. Bereits 1929 eröffnet mit einer Kapazität von 45000 Zuschauern, danach zerstört durch den Krieg, erstrahlt heute im „neuen“ Glanz. Selbst in den 80iger Jahren trug Hertha hier seine Heimspiele aus, da das Olympiastadion für die Oberliga zu groß war. Dank Jan wurde man in das Geheimnis des „Loches“ ei
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK2.jpgngeführt. Man geht hinter den angrenzenden Kunstrasenplätzen den Zaun entlang und entdeckt ein unscheinbares 80 cm hohes „Loch“ im Maschendrahtzaun wo man auf die alte verwachsene Gegengerade laufen kann. Dichte Sträucher, Bäume wucherten über die Traversen, die von Gras und Moos umgeben war. Früher standen hier tausende von Menschen und  jetzt eingenommen von der Natu r. Geht man weiter hinunter sah man noch vereinzelt die verrosteten Wellenbrecher. Nach Brno nun wieder mal ein Highlight der verfallen Stadionkultur. Nachdem die Eindrücke auf sich wirken ließ, ging man nun zum Einlass wo man 5€ für die Regionalliga Nord löhnen durfte, was durchaus zu  verkraften war. Derzeit ist das Poststadion für noch 10000 Zuschauer ausgelegt, wobei eine etappenweise Sanierung von statten ging. Teile der Gegengerade wurden bereits saniert und die Haupttribüne ist noch im Ausbau, wobei der größere „Oberrang“ noch keine Sitze hat. Zum heutigen Spiel kamen ganze 158 Zuschauer, davon 10 Gäste aus Thüringen mit einer Fahne. Auf Heimseite versuchten 10 Jugendliche mit nervenden trommeln und tröten etwas Stimmung in die „Bude“ zu bringen. Das Spiel mehr als langweilig, sodass man in der Halbzeit fast einschlief, jedoch mit dem Kaffee des Marktenders sich am Leben hielt. Die Zipsendorfer am Ende mit einem glücklichen Sieg, wobei das ein oder andere Tor mehr hätte fallen können.
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK6.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK8.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK10.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK9.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK4.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK5.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/PoststadionBerlinerAK3.jpg
22.04.12 Reinickendorfer Füchse - Hürriyet Burgund 2007 5:0
http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/ReinickendorferFchse8.jpg
Nun ging es nach Reinickendorf wo nun der Ex-Regionalligist in der Berlinliga angekommen ist. Gespielt wird auf dem Sportplatz Freiheitsweg der für etwa 3000 Zuschauer zugelassen ist. Auch hier konnte man für 5€ eine kleine aber feine Eintrittskarte abstauben. Der Platz hatte 4 http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/ReinickendorferFchse.jpgTraversen auf der Hauptseite, wo auch ein angedeuteter Gästeblock sich befand. Auf der Gegenseite gab es nur Bänke, wo sich hauptsächlich das ältere Semester „breit“ machte. Beide Bereiche wurden durch eine Art Zaun-Spielertunnel auf der Hintertorseite begrenzt, wo man am Ende noch 5 Minuten warten musste um den Platz zu verlassen. Der Verkaufsstand des Platzes war neben dem Ergebnis das Highlight des Tages. Ein Preuße vor dem Herrn versuchte am Grill die Leute zu begeistern und verwies auf seine Burger. Die waren mit Liebe zubereitet und so delikat das man gleich 2 Mal für 2,80€ zulangte. Echt mal etwas anderes, als immer nur Bocki-Bratwurst, oder Steak. Echt ein Bienchen verdient. Das Spiel dazu noch sehr sehenswert, da die Heimelf den türkischen Gästen kaum eine Chance ließ, sodass es nach dem 5:0 teilweise zu bösen Fouls der „Burgunder“ kam und ein Gästespieler mit glatt rot berechtigt vorzeitig zum Duschen musste. Danach beruhigte sich die Partie jedoch wieder und man konnte die letzten Sonnenstrahlen des Tages genießen. Nachdem man nun noch durch die ganze Stadt in den Osten musste um die 4. MFG abzuholen erreichte man 20.30 Uhr Dresden und staunte über die 1.63€ für den Liter Super Benzin.

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/ReinickendorferFchse5.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/ReinickendorferFchse4.jpghttp://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/ReinickendorferFchse6.jpg

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentare

Pasa 04/23/2012 21:40

Danke übrigens für's wecken. Hab meine Meinung dazu direkt der Kloschüssel mitgeteilt ;) Hoffe, mein Ausfall war zu verkraften, Sorry nochmal!