Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Eine Robbe auf Reisen

07.09.-22.09. ITA-CRO-MNE-ALB-SLO Teil 5

einerobbeaufreisen

19.09. – 20.09. Biograd na moru

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Biogradnamoru_zps4b73f43f.jpg

Am frühen Morgen wurde noch einmal das gute Frühstücksbuffet genossen und die Angebote entlang der Adria angeschaut in Kroatien, wobei dann Biograd na moru als Etappenziel in Richtung Heimat auserkoren wurde. Laut google sollten die 450km knapp 6 Stunden dauern, obwohl das Vorhaben an den Grenzen scheiterte und man da schon knapp eine Stunde verlor. Man kann sich echt glücklich schätzen durch das Schengener Abkommen nicht jedes Mal bei Tschechen oder Polen wie früher Stunden mit Warten zu verbringen. Nach dem Einchecken wurde fix gekocht und der Abend dann am Strand verbracht. Die Gegend wie leergefegt, da es ja bereits fast Ende der Nebensaison war. Etwas Aufschwung sollte dann der Samstag bringen, da Biograd irgendwie den Weltrekord beim Backen des längstens Strudels der Welt schaffen wollte. 1200m sollten erreicht werden und in der ganzen Stadt waren schon Tische aufgestellt. Ob der Rekord nun gebrochen wurde, entzieht sich unserer Erkenntnis, da wir bereits am Samstagmorgen abreisen wollten. Schön war jedoch, das noch einmal 28 Grad waren und man den ganzen Nachmittag am Strand verbachte und sich sogar etwas Sonnenbrand einfing, da immer ein doch recht mildes Lüftchen über den Strand pfiff.

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Biogradnamoru2_zpsa69d88e3.jpg

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Biogradnamoru8_zps41abb51d.jpg

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/Biogradnamoru9_zpsce466508.jpg

 

21.09. Biograd na Moru – Graz

 

Von Biograd aus ging es nun in Richtung Slowenien, wo 2 Spiele heute auf der Agenda standen. In Novo Mesto war nun der erste Halt, wo der FC Krka als Aufsteiger beheimatet ist. Da man noch genug Puffer hatte, ging man erst einmal ins Zentrum, wo aber alles etwas verschlafen und trist wirkte. Von einem Kellner eines Cafés wurden wir dann auch in Sachen Restaurant beraten, was direkt am Fluss Krka lag. Essen war sehr lecker: Knoblauchsuppe und Schnitzel, was in der Nacht aber trotzdem die Ein oder Anderen Magenprobleme hervor rief. Es war lecker, also zu verschmerzen.

 

21.09. FC Krka – FC Koper 0:1

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKKrka2_zpsbccd2469.jpg

Der FC Krka als Aufsteiger weiterhin auf ihrem Sportplatz, was erstaunlicherweise immerhin mit 4000 Plätzen angegeben wird, obwohl es eigentlich nur ein paar Sitzreihen auf der Gegengerade gab und 2 niedliche überdachte Bereiche auf der gleichen Seite. Eintritt kostete dann 6€ für mich und die Hälfte für die Dame. Beim Suchen eines günstigen Platzes erblickte man dann eine bekannte Person und versuchte diese dann im „Katalog“ der ehemaligen Reisebegleiter einzuordnen. Ronny aus Coburg inkl. Heinz und Regensburg-Moritz hatten eine kleine Slowenienrundfahrt geplant, sodass man das Spiel doch recht kurzweilig verplauderte und somit vom Geschehen auf dem Rasen nicht allzu viel mitbekam. Die Welt ist manchmal schon ein Dorf.

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKKrka5_zps29caea15.jpg

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKKrka_zps75144341.jpg

 

21.09. NK Domzale – NK Celje 4:0

 

Die 80 km nach Domzale bei Ljubljana wurden dann auch gemütlich absolviert, da man noch genug Puffer zum Spiel 20.15 Uhr hatte. Dazu wurde dann auch noch am stadionnahen Mercator Einkaufmarkt flaniert, da die Außentemperaturen ungewohnte 15 Grad aufzeigten und doch recht frisch war. Eintritt kostete 5€ je Person und man suchte sich ein freien Platz auf der Haupttribüne. Nur doof, dass man da kein gescheites Foto von dieser schießen konnte, sodass man erst einmal wieder auscheckte und durch einen Seiteneingang der Kurve an einem Ordner vorbei noch 2-3 Fotos schießen konnte. Der fand es lustig, da man „seine“ Tribüne so begehrenswert hielt. Das Spiel dann auch recht interessant, da ein Spieler der Gäste auch vorzeitig zum Duschen musste und somit Domzale keine Probleme hatte das Spiel zu gewinnen.

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKDomzale3_zps8bf7b499.jpg

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKDomzale2_zpsea4f31d5.jpg

Nach dem Spiel wollte man noch ein paar Kilometer hinter sich bringen um am Sonntag nicht allzu viel Kilometer vor einem zu haben, sodass man in Graz nächtigen wollte. Eigentlich war Samstag das Spiel Istra-Rijeka angedacht, was aber auf Sonntag verlegt wurde und somit die 2 Spiele in Slowenien auf die Agenda gesetzt wurden. Das Budapester-Derby war auch lockend, scheiterte dann aber an den Kilometern und der Tatsache, dass man dadurch nicht erst Montag oder Dienstag nach Hause kommen wollte, da Theresa Mittwoch wieder auf Arbeit sein musste.

 

Nun waren sie aber schon wieder vorbei die 15 Tage Jahresurlaub. Was bleibt hängen: vieles. Wieder viele neue Eindrücke gesammelt, sei es kulturell oder landschaftlich und der komplette Gegensatz zur Baltikumtour das letzte Jahr. Der „Mitsu“ hat nun wahrscheinlich sein letztes Mal die knapp 4000km absolviert, da er doch nun doch schon leicht altersschwach wirkt und die Ein oder Andere Macke vorweist, aber trotzdem uns mal wieder zu den Zielen geführt hat. Mal sehen, was nächstes Jahr angetischt wird, denn die Ein oder Andere Idee hat man schon auf dem Schirm. 

http://i1180.photobucket.com/albums/x412/Gavitello/NKDomzale_zpsb2a774a2.jpg

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentare